Siehe Fotos (5)

Eglise Saint-Martin

Religiöses Gebäude Um Saint-Martin-sous-Montaigu
  • Am Eingang des Vallée des Vaux liegt Saint-Martin-sous-Montaigu, ein Weinbauerndorf mit 380 Einwohnern, das sich am Fuße eines Hügels ausbreitet, den das Croix du Teu und die Ruinen des Château de Montaigu (nicht immer sichtbar in der Vegetation) überragen.
    in der Vegetation). Hier werden Weine produziert, die als Bourgogne, Mercurey oder Mercurey 1er cru klassifiziert sind.
    Die Kirche, die man in der Umgebung an ihrem ganz besonderen Glockenturm erkennen kann, dessen steinerne Spitze von...
    Am Eingang des Vallée des Vaux liegt Saint-Martin-sous-Montaigu, ein Weinbauerndorf mit 380 Einwohnern, das sich am Fuße eines Hügels ausbreitet, den das Croix du Teu und die Ruinen des Château de Montaigu (nicht immer sichtbar in der Vegetation) überragen.
    in der Vegetation). Hier werden Weine produziert, die als Bourgogne, Mercurey oder Mercurey 1er cru klassifiziert sind.
    Die Kirche, die man in der Umgebung an ihrem ganz besonderen Glockenturm erkennen kann, dessen steinerne Spitze von vier kleinen Glockentürmchen umgeben ist, befindet sich in der Mitte des Ortes in einer Art Einfriedung (Überbleibsel des alten Friedhofs) und steht mit dem Rücken zum Rathaus.
    Sie ist dem Heiligen Martin gewidmet. Courtépée, der berühmte burgundische Historiker des 18. Jahrhunderts, berichtet, dass die Tradition ihre Gründung auf das Jahr 1015 datiert, aber sie erfuhr mehrere Martini
    Jahrhundert zahlreiche Änderungen vorgenommen worden seien.
    Sie ist gemäß der Tradition mit dem Chor im Osten ausgerichtet. Man betritt sie durch die südliche Seitentür.
  • Dokumentation