troubadour

Vortrag "Kleine Enzyklopädie der Malerei in Europa im Spätmittelalter: Gérard David".

Um Mellecey
  • Charles Marie Bouton, Jean-Antoine Laurent, Jean-Baptiste Mallet, Pierre Révoil, Fleury François Richard... all diese heute weitgehend vergessenen Maler gehörten zusammen mit einigen bekannteren Künstlern wie Louis Daguerre oder François Marius Granet zu einer Kunstrichtung, die manchmal nicht ohne Ironie als "Troubadour" bezeichnet wird.

    Nach dem 17. und 18. Jahrhundert, in denen das Mittelalter gerne ignoriert oder sogar verachtet wurde, knüpfte das 19. Jahrhundert wieder an diese Phase...
    Charles Marie Bouton, Jean-Antoine Laurent, Jean-Baptiste Mallet, Pierre Révoil, Fleury François Richard... all diese heute weitgehend vergessenen Maler gehörten zusammen mit einigen bekannteren Künstlern wie Louis Daguerre oder François Marius Granet zu einer Kunstrichtung, die manchmal nicht ohne Ironie als "Troubadour" bezeichnet wird.

    Nach dem 17. und 18. Jahrhundert, in denen das Mittelalter gerne ignoriert oder sogar verachtet wurde, knüpfte das 19. Jahrhundert wieder an diese Phase der Geschichte an. Die romantische Generation fand hier Stoff für ihre Schwärmerei: Die schwankende Größe der Ruinen, die gigantische Anmut der Kathedralen, die Zartheit der Poesie, die Macht des Geheimnisses, die Herbheit der menschlichen Beziehungen - all diese Themen, die dem Mittelalter zugeschrieben werden, entfachten den Geist der jungen Schöpfer.

    Nach dem Ende der neoklassizistischen Kunst, die sich ganz der Antike verschrieben hatte, feierten die Troubadoure eine Epoche, die sie neu zusammenstellten, idealisierten und dramatisierten. Die meisten Künstler der ersten Hälfte des Jahrhunderts erlagen diesen Sirenen, darunter auch Delacroix und vor allem Ingres.

    Innerhalb weniger Jahrzehnte entwarfen diese modernen Troubadoure eine Welt stolzer Ritter, edler Damen, Mönche und Gespenster, die mit ihren glänzenden Rüstungen, bestickten Überwürfen oder rauen Kutten Klöster und Burgen bevölkerten, und erfanden die Erzählung eines neuartigen Mittelalters.
Zeitplan
Zeitplan
  • der 8. April 2024 Um 14:30 und Um 17:00
  • der 9. April 2024 Um 18:30
  • der 11. April 2024 Um 20:00