img-name-mising

Mittwochs ist Kulturerbe - Der Zinnsaal des alten Krankenhauses

Geführte Besichtigung Um Chalon-sur-Saône
Kostenlos
  • Der "Zinnsaal" ist Teil des Kulturerbes des ehemaligen Krankenhauses von Chalon-sur-Saône, das 1529 auf der Insel Saint-Laurent gegründet wurde. Der Zugang zum Krankenhaus von der Saône-Seite aus erfolgte über eine große gewölbte Galerie, die in diesem Saal endete. Die Galerie diente auch als Zugang zu den Krankensälen, den Küchen des Krankenhauses und dem Speisesaal der Nonnen. Ihre Lage lässt darauf schließen, dass die Nonnen hier Mahlzeiten an die Armen verteilten.

    Im "Zinnsaal" befindet...
    Der "Zinnsaal" ist Teil des Kulturerbes des ehemaligen Krankenhauses von Chalon-sur-Saône, das 1529 auf der Insel Saint-Laurent gegründet wurde. Der Zugang zum Krankenhaus von der Saône-Seite aus erfolgte über eine große gewölbte Galerie, die in diesem Saal endete. Die Galerie diente auch als Zugang zu den Krankensälen, den Küchen des Krankenhauses und dem Speisesaal der Nonnen. Ihre Lage lässt darauf schließen, dass die Nonnen hier Mahlzeiten an die Armen verteilten.

    Im "Zinnsaal" befindet sich ein großes Möbelstück, das unter Denkmalschutz steht und typisch für Krankenhausmöbel ist. Es erfüllte mehrere Funktionen: Geschirrschrank, Wäscheschrank, Speisekammer. Aufgrund seiner imposanten Ausmaße (über sechs Meter) ist dieses Möbelstück das größte seiner Art, das man in Burgund bewundern kann. In und um dieses Möbelstück herum wurde die Sammlung von Zinngeschirr (17. bis 19. Jahrhundert) ausgestellt, das früher im Krankenhaus von Chalon verwendet wurde - preiswertes, praktisches und unzerbrechliches Geschirr -.

    In den Jahren 2015-2016 wurde ein Schimmel- und Pilzbefall an den Gewölben des Zinnsaals festgestellt, der auf eine Infiltration aus dem Dach zurückzuführen war; das Leck wurde abgedichtet und repariert. Um die notwendigen Heilbehandlungen durchführen zu können, wurde der Saal von seinen Sammlungen geräumt. Eine von einer spezialisierten Restauratorin durchgeführte Sondierung ergab, dass die gesamte Decke des Saals und der Zugangsgalerie mit einem Originalputz versehen war. Sie stellte fest, dass an den Gewölbekanten ein Dekor aus falschem rosafarbenem Apparat vorhanden war, das auch bei anderen Gebäuden in der Region aus dem späten 16. und frühen 17. Die Restaurierungskampagne im Wert von 62.000 € (ohne MwSt.) wird von Experten durchgeführt, die von den Monuments Historiques zugelassen sind.

    Die Gemeinde Chalon-sur-Saône, der Verein Abigail Mathieu und die Stiftung für das Kulturerbe setzen sich für die Wiedereröffnung des Saals ein. Ein polychromes Dekor ist nun wieder lesbar. Eine neue Museographie wird demnächst die Zinn- und Kupfersammlungen hervorheben, die an die Verteilung von Mahlzeiten an Bedürftige erinnern. Der restaurierte Saal wird in einen Museumsparcours integriert, der mit dem Refektorium der Nonnen mit seinen Rokoko-Täfelungen aus dem Jahr 1720 zusammenhängt.
  • Preise
  • Kostenlos
Zeitplan
Zeitplan
  • der 17. August 2022