img-name-mising

Geführte Besichtigung der Kaserne von Uxelles, Kreuzgang der Cordeliers

Geführte Besichtigung Um Chalon-sur-Saône
Kostenlos
  • Ursprünglich hieß die Kaserne von Uxelles Caserne des Cordeliers, ein Name, der von dem Kloster stammt, in dem sie untergebracht war. Das Kloster der Cordeliers wurde zwischen 1451 und 1460 auf Wunsch des Herzogs von Burgund, Philippe LE BON, errichtet. Der Kreuzgang bestand aus drei Gebäuden und einer Kirche, die an der Stelle des heutigen Zentralgebäudes errichtet wurde. Ein kaiserliches Dekret vom 23. April 1810 wies das Kloster als Alleineigentum der Stadt CHALON zu, mit der Auflage, es...
    Ursprünglich hieß die Kaserne von Uxelles Caserne des Cordeliers, ein Name, der von dem Kloster stammt, in dem sie untergebracht war. Das Kloster der Cordeliers wurde zwischen 1451 und 1460 auf Wunsch des Herzogs von Burgund, Philippe LE BON, errichtet. Der Kreuzgang bestand aus drei Gebäuden und einer Kirche, die an der Stelle des heutigen Zentralgebäudes errichtet wurde. Ein kaiserliches Dekret vom 23. April 1810 wies das Kloster als Alleineigentum der Stadt CHALON zu, mit der Auflage, es instand zu halten. Im Jahr 1804 wurden dort österreichische Kriegsgefangene inhaftiert. In den Jahren 1811 und 1812 folgten spanische Gefangene auf die Österreicher. Im Jahr 1814 wurde das Kloster in eine Krankenstation umgewandelt und später als Kaserne genutzt. Das erste Regiment, das sich dort aufhielt, war eine Einheit der Jäger zu Pferde. Im Jahr 1844 wurde die Klosterkirche abgerissen, um einen Neubau zu errichten. Am 13. September 1912 brach im Hauptgebäude ein großes Feuer aus, das teilweise zerstört wurde. Nach dem Krieg von 1914-1918 beherbergte die Kaserne von Uxelles bestimmte Dienste: Rekrutierung, Unterintendanz. Danach diente sie als Unterkunft für spanische Flüchtlinge und 1940 für elsässisch-lothringische Flüchtlinge. Während der Besatzungszeit wurde die Kaserne von Deutschen besetzt. In der Kaserne wurden zahlreiche Gefangene wegen Widerstands eingesperrt, wie die Graffiti an den Wänden der Dachböden bezeugen. Nach der Befreiung wurden sie von den Amerikanern abgelöst und erneut von der französischen Armee, die hier ein Demobilisierungszentrum einrichtete. Im Juni 1946 schließlich mietete das Innenministerium die Kaserne von Uxelles und richtete dort die C.R.S. Nr. 82 ein, die am 1. Januar 1964 in C.R.S. Nr. 43 umbenannt wurde.
  • Preise
  • Kostenlos
    Ab 0 €
Zeitplan
Zeitplan
  • vom 17. September 2022 bis zum 18. September 2022